Folge 14: Connor, André und Luis

Während Roland in Boston, New York und den Dörfern dazwischen unterwegs ist, um in Assassin’s Creed 3 als Held Connor aktiver Zeuge der amerikanischen Unabhängigkeitsbestrebungen zu sein, packt Jürgen die Koffer: Es geht allerdings nicht auf die Suche nach dem legendären Katzenanzug oder dem roten Rubin, sondern auf eine Norddeutschlandtournee. Ob er es bis zum oder gar ins U-995 in Laboe schaffen wird?

In San Francisco bleibt derweil bei einer Rechnung von 94,99 Dollar für zwei Einkaufstüten Lebensmitteln und einem Preis von 640 Dollar für zwei durchaus komplexe Zahnfüllungen wenig Geld für große Reisen. Gut, dass es Musik gibt, die einen in andere Länder entführt. Oder Bücher: Jürgen und Roland tauschen allerlei Empfehlungen aus und debattieren am Ende darüber, ob nun D&D oder DSA das bessere Rollenspielsystem ist. Wer macht das Rennen? Das erfahrt ihr in der neuesten Folge unseres kleinen Podcasts.

6 Gedanken zu „Folge 14: Connor, André und Luis“

  1. Vier Liter Milch ist doch völlig normal. Ich trinke durchschnittlich jeden Tag einen Liter. Aber heftige Preise und wir beschweren uns schon immer. Zeigt mal wieder, wie gut wir es eigentlich teilweise haben und sind dabei immer so undankbar…
    Schöne Folge!

    Euer einsamer Zuhörer aus dem Ruhrgebiet, der aber mittlerweile etwas südlicher wohnt.

    1. Ein Liter pro Tag? Ist das medizinisch legitim?

      Und ja, Deutschland ist zumindest, was Preis und Qualität von Lebensmitteln angeht, den USA dann doch überlegen. Dass man es sich immer wieder durch den Kopf gehen lässt, wie gut es einem geht, ist nie verkehrt. Dankbarkeit > Nörgelei.

      Dein einsamer Podcaster aus dem Ruhrgebiet, der aber mittlerweile etwas westlicher wohnt. 😉

      1. Keine Ahnung. Mache ich schon seit fast 50 Jahren so, bisher keine diesbezüglichen Beschwerden. Gerade mal das Internet befragt. Die einen sagen so, die anderen so. Gesünder als jeden Tag einen Liter Whiskey dürfte es auf jeden Fall sein. 😉
        Kurze Anmerkung: Euer Podcast endet immer so abrupt. Könnt Ihr eventuell einen kurzen Rausschmeißer-Jingle am Ende einbauen? Fände ich ganz angenehm.

        1. Na, so lange die Blutwerte okay sind, passt das ja. Vollmilch? Magermilch? Sahne? 😉

          Einen Rausschmeißer-Jingle? So wie andere Podcasts am Ende noch einen Werbeblock abfeiern und um Spenden bitten? 😉

          Wir sind auch offen für Einsendungen kompletter Titel- und Abspannmelodien und können Ruhm und Ehre bieten. Mehr vorerst nicht, denn der Podcast ist ja auch eine kostenlose Dienstleistung.

          1. Haltbare fettarme Milch.

            Ich dachte mehr an etwas so wie Euren Anfangs-Jingle. Nichts großartiges. Einfach einen kurzen Abspann. „So etwas wie Wagner, nur lauter!“ 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.