Folge 80: Livia, Richard und Caleb

Schon wieder ein Jubiläum – haben wir nicht erst gestern die 70. Folge gefeiert? Zur 80. Ausgabe unseres Podcasts berichten wir nicht nur aus dem Urlaub, sondern verknüpfen diese Berichte auf bewährt-gekonnte Weise mit Kultur und Geschichte. Wo sonst hört man schließlich, dass die dritte Frau von Kaiser Augustus auf die heilende Wirkung von Prosecco geschworen hat? Oder was Schaumwein, Perlwein und Stillwein voneinander unterscheidet? Okay, in Italien wurde offensichtlich mehr Aperol Spritz ausgeschenkt als auf dem Campingplatz, aber dennoch hatten und haben beide Urlaubsziele ihren Reiz. Ob das auch für “Assassin’s Creed Shadows”, den 14. Hauptteil der historischen Spieleserie gilt? Wir begutachten den Trailer des Ubisoft-Titels, der nicht überall glühende Höchstnoten einfahren konnte, und geben unsere eigenen Einschätzungen dazu ab.

Kulturell geht es weiter, nicht (nur) mit “Bauer sucht Frau International” und “Let’s Dance”. Wir würdigen den unlängst verstorbenen Komponisten Richard Sherman beziehungsweise den Autor Caleb Carr. Dann folgt ein Musikquiz: Jürgen will wissen, ob Roland die Top-Ten-Streaming-Hits der Beatles kennt. Mehr als zehn Hits hatte Wolfgang Amadeus Mozart. Was ihn mit der Sixtinischen Kapelle verbindet? Jürgen weiß es – der ideale Zeitpunkt für Rolands Bericht zum Chorkonzert “Melodien des Lebens”. In diesem Zusammenhang erfahren wir, welcher Komponist schon vor Hunderten von Jahren Remixes anderer Werke durchgeführt und wer Kneipenschlager zu Kirchenmusik umgedichtet hat. Und dann war da noch “Tod auf dem Nil”, der zweite Teil der Hercule-Poirot-Trilogie von Kenneth Branagh, die 2022 ins Kino und 2024 auf unsere Mattscheiben gekommen ist.

(Aufgenommen am 27. Mai 2024)

6 Gedanken zu „Folge 80: Livia, Richard und Caleb“

  1. Moin
    Hui erster Kommentar.
    War mal wieder ne tolle Folge.
    @Jürgen wenn dir Burgen gefallen guck dir mal Bau die Burg vom SWR auf YouTube an da wurden Burgen in Minecraft nach gebaut war echt interessant.
    Wir waren im Urlaub in Cortona und mal durch Arrezzo gefahren und noch nen kleinem Ort wo mir der Name grade nicht mehr einfällt. Das einzige was mir da noch in Erinnerung ist das es ne Rolltreppe in den Ort gab. 🙂

    0,3 von 1Mio m² sind 300000m². 😉

    Star Wars 4-6 hab ich noch als VHS hier stehen. Einmal die Originale Version und dann noch die überarbeitet. Müsste ich echt mal auf den Festplatten Rekorder ziehen und dann auf den PC.

    Zum Film kann ich nix sagen da es definitiv nicht meins ist.

    Glück Auf

    1. Ehrlich gesagt war mein erster Gedanke bei deinem Bau-die-Burg-Tipp: “So ein Quatsch!”. Hab natürlich trotzdem reingeschaut und das merke ich mir vor. Sehr charmant, danke.

      Eine Rolltreppe in den Ort? Liegt der auf einer Hügelkuppe? Also so richtig draußen, die Rolltreppe?

      Ich hab diesen schwarzen VHS-Schuber bei irgendeinem Umzugs-Flohmarkt verkauft und bisher nicht bereut. So gerne ich die “alten” Fassungen mal wieder sehen würde: Ich glaube, dass ich schon die Special Edition als VHS hatte – und da ist der Schritt zu den jetzigen BluRays in meinem Regal nicht mehr so groß. Außerdem: Soooo schlimm ist die Neufassung auch wieder nicht.

      1. Da ist ne Festungsmauer um das Orts Innere und die liegt auf nem Hügel. Hab dir mal nen Bild auf Discord geschickt. 🙂

        Da ich Disney+ Abonnent bin kann ich die Filme eh jeder Zeit online sehen. Die VHS behalte ich einfach nur weils die ersten waren die ich mir mla gekauft habe.

        1. Danke für das Bild. Sieht echt spannend aus.

          Endlich noch ein Disney+-Abonnent. Ich kam mir schon ganz alleine auf der Welt vor 🙂

          1. Ist aber auch der einzige Streaming Dienst den man Cz abonniert habe. RTL+ hab ich über meinen Telefon Anbieter inklusive.

  2. Nachdem ihr vehement um Rückmeldung gebeten habt muss ich mich doch auch mal wieder melden:

    Huhu!

    Habe euch die letzten Monate treu gelauscht, kam aber irgendwie nie zum schreiben …
    Schöne Folge wieder, einmaliges Themenspektrum.

    Zwei Fragen, die erste an Roland:
    WIe hast du es geschafft, auf dem US-Konsulat die Contenance zu bewahren? Biste Buddhist? Zumindest klang es so, wie du davon berichtet hast, als wärst du da stets ruhig & gelassen geblieben. Was mir nicht leicht gefallen wäre, so geringschätzig bzw. unverschämt wie die Einwanderungs-/Visumsabteilung die Leute behandelt.
    Oder bist du das Verhalten der US-Behörden einfach gewohnt?

    Jürgen:
    Zeltdach dürfte nich mehr als zwei Meter breit sein, durch vier ist 50 cm pro Nase (oder Hintern). Du hast ja angedeutet, daß das nicht optimal war, aber da scheint mir Schlafen ja ausgeschlossen zu sein …
    Und wenn einer pinkeln muss nachts, wackelt das ganze Auto, oder?
    Klingt übel 🙂

    Lieb Grüße
    Michael

    ps: die italienische (Alt-) Stadt mit Rolltreppe ist vermutlich Perugia. Ziemlich kurios …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert