Folge 73: Hugo, Rick und Andrew

Hugo, das Sams und die Fünf Freunde – doch wen kann man trinken? Wer hat in grauen Vorzeiten eine Spielshow im Fernsehen bestritten? Und welcher unserer Gastgeber kann „Inbox Zero“? Schnell weiter zu den Computer- und Videospielen, denn nicht nur ist „Skull & Bones“ endlich erschienen, wir diskutieren auch tagesaktuell über die Preisträger der D.I.C.E. Awards. Außerdem brandneu: „Invincible: Guarding the Globe“ – das Mobilspiel zur TV-Serie zur Comicreihe von Robert Kirkman. Nicht brandneu, aber sehr gut und sehr günstig: „Assassin’s Creed: The Ezio Edition“ mit allen Download-Inhalten. So richtig kommen wir allerdings nicht zum Spielen: Jürgen hat in zwei Wochen zwei Staffeln von „The Orville“ gesehen, Roland berichtet vom deutschen Fernsehen und entdeckte einen Kollegen in einer Quizsendung.

Der Wiener Opernball fand zwar ohne uns statt, doch Jürgen gelang die Kontaktaufnahme zu einem Label-Chef, der „Might & Magic“-Soundtracks aufwändig neu aufgenommen herausbringt. Zwei CDs trudelten bei Roland ein, gleich vier Filme will Sam Mendes zu den Beatles produzieren – einen pro Mitglied. Die Hörerfragen nebst Links zu den Sets der D&D-Regel- beziehungsweise -Erweiterungsbüchern dürfen natürlich auch nicht fehlen, genauso wenig wie ein Blick auf die Belletristik: „Assassin’s Creed“, „The Division“, „Rocky Beach Crimes“, „Kernschmelze“ und „The Game of War“ halten zumeist unser Vorstellungsvermögen erfolgreich auf Trab. Und irgendwie kommen wir selbst ohne Film- und Spielbesprechungen, doch dafür mit zwei scharf politischen Rausschmeißern wieder auf unsere drei Stunden.

(Aufgenommen am 21. Februar 2024)

Folge 72: Eugene, Justin und Tim

Karneval in Koblenz? Weinkönigin Jürgen schwört ja auf das Burgunderfest im Oktober, auch wenn er sich nicht dafür begeistern kann, dieses Großereignis angemessen mit einem Live-Podcast auf der Showbühne zu zelebrieren. Dabei gibt es dergleichen durchaus, sogar davon losgelöst, in mehrfacher Ausführung und mit Vortragsreihen gekoppelt. Schaffen es unsere Hörer, Jürgen für die Idee zu erwärmen? Dessen Buchprojekt wird derzeit nur von einem etwas unzuverlässigen Lektor ausgebremst. Und der feiert weder das 56. Super Bowl noch die teilnehmenden Teams oder die musikalischen Gäste aus den letzten paar Jahrzehnten. Stattdessen geht es mit Eduard van Beinum, Eugene Ormandy und Daniel Hope bis zu ein Jahrhundert in die wohlklingende Vergangenheit. Jürgen steuert den Podcast „Verbrechen im Fernsehen“ bei, der wie wir mit dem Traumschiff ringt.

Auch sonst ist Jürgen der Medienkonsument dieser Folge: „Elvis“, „Massive Talent“, „Bullyparade: Der Film“ – immerhin hält Roland der italienischen Krimiserie „Don Matteo“ die Treue und schaut mutig, was „SOKO Leipzig“ kann. Und hat sich in seiner Not an „Legend of Grimrock“ versucht, einem zehn Jahre alten Retro-Rollenspiel für macOS: Der Kauf einer zweiten PlayStation 5 erscheint ihm noch etwas zu unsinnig. Mit ein paar Open-World-Nebenquests hat Jürgen spieltechnisch nicht viel mehr zu bieten. Ein Glück, dass es noch ein nie erschienenes „Star Wars“-Adventure und bald eine neue Ausgabe der Retro Gamer gibt. Nun müssen unsere Hörer tapfer sein: Wir lesen die besten Inhaltsangaben von hoffnungsvollen „New Adult“-Büchern, fragen uns, wo „DSDS“ abgeblieben ist und staunen über ein eigentlich schon verschollen geglaubtes Videospiel.

(Aufgenommen am 5. Februar 2024)

Folge 71: Riccardo, Steve und Eduard

Neue Hardware braucht das Land: Bei Jürgen ist schon zum zweiten Mal ein neues Mikro nebst Audio-Interface im Einsatz, bei Roland sind es gar ein neuer Monitor, eine neue Maus und eine neue alte Tastatur. Dazu gibt es wieder Eierlikör und einen Lagebericht über das „Hello Fresh“-Fieber im Hause Hüsam. Und selbst der gestandener Buchhandel-Insider lernt noch dazu, nämlich, was es mit „BookTok“ auf sich hat, dem neuesten Extremsport aus den Ju Es Äh. Dafür kennt Jürgen den noch immer heißen Trend „Cozy Crime“, berichtet vom 28. Band der James-Bond-Gesamtausgabe und rät zu mancherlei anderem Druckwerk – oder davon ab. Roland schildert derweil begeistert seine ersten 100 Seiten mit „Erebos“, in dem es ganz ohne Fremdschämen um eine Art PC-Spiel geht. Dazu kommen spannende Hörerfragenthemen, von Pen-&-Paper-Rollenspielen bis zu preisreduzierten Mängelexemplaren.

Derweil braut sich ein RTL-Contentgewitter zusammen: „Deutschland sucht den Superstar“ steht in den Startlöchern, auch die Premiere von „Let’s Dance“ rückt immer näher. Bis dahin verkünden wir, was wir vom neuen „Indiana Jones“-Spiel für Xbox und PC halten, ob wir uns in „Prince of Persia: The Lost Crown“ vorwagen und welche Uralt-Abenteuer wir gerade spielen. Nicht zu vergessen: Roland ist die Niederungen von SQL und HTML hinabgestiegen, um seinen uralten Blog fit für das aktuelle Jahrtausend zu machen. Und hat noch zwei weitere Weihnachtsfilme, Skispringen und Handball verfolgt. Jürgen schaut stattdessen die Snooker-WM und „Welke & Pastevka: Wiedersehen macht Freude“. Über einen sensationellen musikalischen Gast, eine neue CD-Box und wertvolle Infos zur Musik des Jahres 1717 begeben wir uns auf die Zielgrade dieser Folge – und wünschen gute Unterhaltung.

(Aufgenommen am 22. Januar 2024)

Folge 70: David, Steve und Franz

Mit Eierlikör, Spekulatius und alkoholfreiem Radler feiern wir das neue Jahr und die erste Folge unseres Podcasts in eben diesem. Roland berichtet von seiner jüngst beendeten Bayernreise – weitreichende Entscheidungen, Mittags- und Abendessen mit durchaus bekannten Persönlichkeiten inklusive. Auch Brettspiele kommen in seiner Reportage nicht zu kurz: Roland erzählt von „Azul“-Matches mit Boris Schneider-Johne und dem ob seiner Komplexität leider nicht gespielten „Small World of WarCraft“. Mehr Infos gibt’s zum neuesten Trend der „Legacy“-Ausgaben bekannter Brettspiele, bei denen während des Spielens physische Änderungen am Spielmaterial ausgeführt werden – so wie bei „Escape Room“-Spielen, die allerdings nach einem Durchgang ein Fall fürs Altpapier sind. Jürgen erklärt, wie es mit der Angebotsbreite von Brettspielen im Buchhandel aussieht und was es mit einem scheinbar neuen Genre namens „New Adult“ auf sich hat.

Über die drei Fragezeichen und James Bond nähern wir uns dem unlängst verstorbenen Kaiser Franz Beckenbauer, beleuchten seinen Einsatz für das „Hairmatic 2000“ und wie bei Rolands Auto nach dem WM-Sieg 1990 die Lichter ausgegangen sind. Dann müssen wir tapfer sein: Es gilt, gleich zwei Folgen von „Das Traumschiff“ zu analysieren. Jürgen steuert mit „Santa Clause: Die Serie“ gegen, Roland hat gleich drei Weihnachtsfilme auf RTL+ gesehen. Während Jürgen von vielen Bosskämpfen in „Spider-Man 2“ berichtet, würde sich Roland inzwischen sogar über eine halbe Stunde „Diablo 4“ freuen. Außerdem hat Jürgen in Sachen Steve Meretzky Kontakt zur Stanford University aufgenommen, könnte nun jedoch die Hilfe unserer Hörer gebrauchen. Roland hat derweil für Retro Gamer ein Interview mit Spieldesigner David Fox geführt, beim Neujahrspodcast von Shock2 vorbeigeschaut und natürlich auch bei den Spieleveteranen das Jahr 2023 Revue passieren lassen.

(Aufgenommen am 8. Januar 2024)

Folge 69: Otto, Uli und Carl

Menschen, Tiere, Sensationen! Der zweite gemeinsame Podcast aus Höhr-Grenzhausen fand vor den Augen der Weltöffentlichkeit statt. Und nicht nur mit Jürgen und Roland: Wie bei den großen Samstagabend-Shows gab es auch bei uns auch illustre Gäste, die sich immer wieder zuschalten und Fragen stellen durften. Für benetzte Kehlen sorgte unser Hörer Slambo, der sensationellerweise, doch leider inkognito am Aufnahmetag zwei Six-Packs aus Mayers Brauwerk, der ältesten Brauerei der Pfalz vorbeigebracht hatte – alkoholfreies Premium-Pils und ungefiltertes Kellerbier. Die Nachschublinie übernahm Jürgens Sohn Emil, der mit einem Freund unsere Folge sowie den Füllstand der Flaschen genau verfolgte. Vor laufender Kamera durften wir dann auch Weihnachtsgeschenke unseres Hörers Toby auspacken, einen Aston Martin von Hörer Drapondur präsentieren sowie endlich das „Deep Space Nine“-Geräuschrätsel auflösen.

Ebenfalls an diesem Wochenende – oder gerade deswegen? – fand der geschlossene Betatest für das seit Jahren verschobene Piratenspiel „Skull & Bones“ statt, den wir am Vorabend mit großer Skepsis gestartet, doch am Samstag dann bis zur letzten Minute ausgekostet haben – das Spiel kann was! Live vorgeführte Szenen scheiterten jedoch am Kamerawinkel – wir arbeiten daran, wie auch an einem besseren Ton unserer Gäste. Außerdem berichtet Roland vom langersehnten „Eclipse“-Match mit Jürgens Sohn Felix und gedenkt der Spielemesse E3. Jürgen beschreibt die Schneeschmelzanlage seines Hauses, preist den schwäbischen Kabarettisten Uli Keuler und erinnert sich an einen Otto-Auftritt auf der Buchmesse. Was es mit einem Akkordeon, einem massiven Schwert und einem vierbeinigen Besucher im Studio auf sich hat? Und mit welchen Fragen uns unsere zugeschalteten Hörer Slambo, Toby und der Reisende löchern? Das klärt die 69. und letzte Folge des Jahres 2023.

(Aufgenommen am 16. Dezember 2023)