Folge 35: Anya, Ken und Zubin

Hörer fragen, Off Topic antwortet – und zwar, welche Klassik-Aufnahmen die Richtigen für Genre-Einsteiger sind. Bei Roland erklingt fast moderne Musik: einige jüngst entdeckte Scheiben der Brand New Heavies, während Jürgens Kids deutschen Gangster-Rap „mit schnellen Autos“ hören – Dad is not amused. Stattdessen greift er selbst zum Lenkrad, um in „Gran Turismo 7“ und „Forza Horizon 4“ noch kerniger in die Kurven gehen zu können. Roland gibt derweil ein „Diablo Immortal“-Update, sogar mit optionalem Video – und hat dank ausgewiefter Rabattaktionen „Elden Ring“, „Final Fantasy Origin: Stranger of Paradise“ und „Lego Star Wars: The Skywalker Saga“ sowie „Tales of Arise“, „Nier Replicant“ und „Halo Infinite“ für umgerechnet je den Preis eines Kinobesuchs samt Verköstigung erstanden. Das lässt Jürgen kalt, er verkauft lieber Spiele und hat gleich vier (!) neue Platin-Trophäen errungen.

In Sachen Flimmerkiste beschäftigen uns die zweite Staffel von „Star Trek: Discovery“ und „Obi-Wan Kenobi“, um Filme mit Asterix, Obelix, Tim und Struppi macht Jürgen indes einen großen Bogen. Ansonsten wagen wir uns an die großen Fragen des Lebens: Findet die gamescom statt? Was macht Rolands Deadline-Aufholjagd? Wie geht es mit den Bauarbeiten über ihm voran? Und was kann „Der Spion, der mich liebte“, der bereits zehnte James-Bond-Film? Erstaunlich viel, wenn es nach Roland geht – in Jürgens Augen allerdings erstaunlich wenig. Warum das so ist, eruieren wir in gewohntem Detailreichtum und vergeben vielleicht überraschende Gesamtnoten. Apropos Länge: Unsere 35. Folge ist zwar keine richtige Jubiläumszahl, aber so lang wie diese war bislang noch keine. Wir verfehlen nur knapp die Fünf-Stunden-Marke, also nehmt euch zum Anhören besser einen Tag Urlaub.

(Aufgenommen am 25. Juni 2022)

25 Gedanken zu „Folge 35: Anya, Ken und Zubin“

  1. Uff, fast fünf Stunden! Zum Glück jogge ich Langstrecken.

    Bond: toller Anfang! Im Deutschen sagt M übrigens, um es mal richtig zu stellen: „Wo ist Bond“ MP: „Der hält unsere Stellung in Österreich, Sir!“ Bond sagt dann zur Dame im Gelage: „Es ist was gekommen“ und bricht auf! „He has to pull out“ ist aber die Krönung. Gut auch beim Absturz des Dicken: „Ein hoffnungsloser Fall!“ Also, ich finde die Sprüche klasse. Viel gelacht. Der Bond hat bei mir eine 2+. Mein Favorit für mich ist immer noch „Leben und sterben lassen“. Aber ich freue mich auch auf „Im Angesicht des Todes“. Das dauert aber noch.

    Danke für die Grüsse! Hier nochmal wegen des Bier-Tastings: Ich finde das Pabst Blue Ribbon für ein „Ami-Bier“ leicht zu herb, genau wie Miller, im Vergleich zum leckeren Coors. Aber ich finde eben leichte Biere einfach lecker, was viele Biertrinker nicht verstehen können. Mit dem lokalen Becks-Bier hier in Bremen kann man mich jagen. Und es ist noch schlimmer geworden, seit AB die Brauerei aufgekauft hat. Vielen Dank für eure superlange Aufnahme. Bin gespannt auf den nicht-offiziellen nächsten Bond!

    1. Tja, da kannst du mit unserem Podcast gleich zwei Marathons am Stück hinlegen. 😉

      Die Sprüche bei Moore sind ja Teil seines Charmes, der sich mir mit zunehmender Filmzahl immer mehr eröffnet. Im Vergleich dazu war Connery doch sehr ruppig, mehr geraucht und getrunken hat er obendrein. Den inoffiziellen Bond gibt es erst zur 39, drei Filme mit Roger musst du vorher noch mit uns angucken. „Im Angesicht des Todes“ mit Max Zorin wird auf jeden Fall gut, so wie die zwei Dalton-Bonds danach. Vor Brosnan graut mir ein wenig.

      Pabst Blue Ribbon hat etwas mehr Charakter als Coors – und vor allem weniger Kohlensäure. Gerade das reguläre Coors ist ja schon bald Sprudelwasser, was die Perlung angeht. Ich muss mal wieder ein Miller (Light) ordern, vielleicht haben sie den Geschmack über die Jahre etwas verbessert und an die Masse angepasst.

      1. Also ein Marathon würde ich gerade noch schaffen, bei einer hohen Pace. Und dann könnte ich in 6 Stunden, welche ich zur Zeit noch benötigen würde bei 42 Kilometern, noch einen Teil Eurer alten Folgen mal anhören.

        Moore nochmal geniessen. Brosnan geht dann auch noch von den Sprüchen. Aber Craig uh, dann gibts nichts mehr zu lachen. Aber da seit Ihr ja zum Glück noch nicht.

        Millers sehr zu empfehlen. Von hier aus war es überraschend gut im Gegensatz zu meinen schlechten Erinnerungen daran. Als nächsten Vergleich: Coors Light, Millers und Paps Blue Ribbon. Budweiser US gibts hier leider nicht. Nur das herbere Tschechische.

  2. War unterhaltsam. Wie immer eigentlich (außer es geht um DSDS oder LD). Ich bin ein chronischer Nörgler, ich kann nicht anders.

    Wer hat denn da permanent mit ’nem Akkuschrauber im Hintergrund gewerkelt? Immer noch Renovierungsarbeiten im Haus von Roland?

    Der Informationsstreifen aus der Uhr von Bond, nennt man Lochstreifen, obwohl es kein klassischer war, da in Klarschrift.

    Platin-Trophäe: Ich empfehle da „The Sheep Quiz“. Kostet 1,49 Euro. Dauer: 10 Sekunden! Kein Witz.

    Userfrage an Jürgen: Was war die ungewöhnlichste Buchanfrage, die Du mal erhalten hast?

    Userfrage an Roland: Gab es schon mal eine Phrase, bei der Du sehr lange gebraucht hast, bist Du diese adäquat übersetzt hast, eventuell sogar Tage?

    1. Nörgeln ist doch gar nicht verkehrt – wenn es berechtigt ist beziehungsweise Ideen vermittelt, wie etwas noch besser gemacht werden kann. Nichts anderes haben wir jahrelang bei der PC Player gemacht. 😉

      Hör mir auf mit den Bauarbeiten. Was im März begonnen hat, dauert im August (!) an. Diese Woche sind die Küchenmöbel beziehungsweise deren Zusammenbau und Aufstellung sowie das Sägen und Einbauen der Küchenarbeitsplatten über mir an der Reihe. Ächz. Als letzte Phase soll dann wie berichtet das Abschleifen der Parkettböden passieren, dann fliehe ich aber aus der Wohnung. Ab und zu schreddere ich ein paar Sachen bei der Aufnahme, aber dauert keine Minute. Oder das Fenster war auf und du hast was von draußen gehört? Dabei ist mein Mikro eiegentlich ziemlich gut gegen Klänge von der Seite abgeschirmt.

      Die schreibende Uhr hat mich an die alten Börsenticker erinnert. Onkel Dagobert hatte so einen auch daheim, unter einem Uhrenglassturz, damit er die Börsenkurse verfolgen konnte. Haben wir je erfahren, in welche Firmen er investiert hat? Oder hat er Devisenspekulationen betrieben?

      1,49 Euro für eine Platin-Trophäe? Puh. Da käme ich mir etwas schäbig vor. Dann lieber Ubisoft-Open-World-Abenteuer. Apropos, hattest du mich die Tage bei Ubisoft Connect angefunkt? In der Spielesammlung des mir unbekannten Nutzers waren einige Assassinen. 😉

      Fragen: sehr schön! Kommen in die nächste Folge, vielen Dank. Keep ‚em coming!

        1. Du bist aber dort angemeldet, oder? Bonuspunkte für die Spiele, gelegentlich kannst du dann damit sogar Sachen wie Vorbestellerquests etc. kaufen. Und die Statistiken sind immer fein, wenn man sie mit den Freunden vergleichen kann.

          1. Zwangsbedingt angemeldet. Auf der Konsole geht das, glaube ich, sogar gar nicht anders?! Die Punkte verstauben aber bei mir. Die Sachen, die interessant wären, gibt es ja nur gegen echten Schotter. Da ich in der Regel immer direkt zur Ultimate-Fassung greife, ist aber meistens alles dabei, was mich interessiert.

  3. Hallo Ihr beiden!

    Habe gerade festgestellt, daß ich mich (aus mir unverständlichen Gründen) schon lange nicht mehr hier gemeldet habe. Dabei hab ich jedem eurer Podcasts gelauscht, und das mit Freude. Bei der Länge eurer Casts hat man allerdings oft am Ende vergessen, was man im Forum noch anmerken wollte …

    Apropos Länge: 4:44! Und doch kurzweilig! Super. Auffallend war, daß Jürgen diesmal gegen Ende trotzdem nicht mit der Müdigkeit gerungen hat – habt ihr eure Aufnahme vorverlegt?

    ps: die Box „classical music in 24 hours“ macht mich jetzt wirklich neugierig – gibt es die auch auf deutsch? Habe sie bei oberflächlicher Recherche nur auf englisch gefunden. Wäre ja an sich wurscht, es sei denn, es liegt ein informatives & tiefgründiges Booklet bei – wovon ich bei DG eigentlich ausgehen würde …

    pps: die akustische Klarheit des Akkuschraubers hat mich auch überrascht. Ich sag‘ nur „Pappwände“

    Grüße aus München
    Michael

    1. Moin Michael,

      du lebst! 🙂 Sei ermuntert, Kommentare zu schreiben – sonst denke ich mir gelegentlich, wir machen das alles quasi unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

      Das am Ende kommentieren muss ja gar nicht sein – du könntest ja mittendrin auf Pause drücken und losschreiben. 😉

      Vorverlegt haben wir nur die eine Folge bei der Zeitumstellung im März. Jürgen war möglicherweise ausgeschlafen oder thematisch engagierter als sonst? Hehe.

      Die Box sollte es doch auch in Deutschland geben? Mal beim großen A geschaut? Oder sonst auf der DG-Webseite?

      Die Schrauberei ist spannend. Sind wir sicher, dass das die Bauarbeiten über mir waren? Oder hat Jürgens Frau belastendes Material geschreddert?

      Ein schönes Wochenende!

    2. Der verlorene Sohn!

      Die Box gibt es nur „auf englisch“: https://www.ebay.de/p/218406816

      Auf ein großartig informatives Booklet würde ich nicht wetten. Die großen Label haben hier extrem eingedampft. Hier ist Jordi Savall mit seinem Label absolute Spitze, aber der macht wenig „bekannte“ Sachen.

      Ich erinnere mich nicht mehr so genau an die Aufnahme dieser Folge. Aber mich hat es auch gewundert, dass ich durchgängig fit war 😀

  4. „ Die Box sollte es doch auch in Deutschland geben? Mal beim großen A geschaut? Oder sonst auf der DG-Webseite?“

    Da hab ich geschaut – auf der DG-Seite ist die Box gar nich mehr auffindbar. Aber zur Not kapier ich das englische Booklet schon, ist halt vermutlich einiges an speziellem Wortschatz, aber Hauptsache es sind ein paar Erläuterungen dabei …

    Belastendes Material mit nem Akkuschrauber zu schreddern ist vermutlich ziemlich mühsam – lässt wiederum vermuten, daß soviel nicht zusammenkam bislang im Hause Hüsam 😀

    Grüße
    Michael

    1. Die Jugend heute … let me google this for you:! 😉

      https://www.deutschegrammophon.com/en/catalogue/products/history-in-24-hours-965

      Bei Amazon.de kosten die 24 CDs keine 66 Euro:

      https://www.amazon.de/-/en/Abbado/dp/B013XTXLW8/ref=sr_1_1?crid=1J88Q3WZ2IWSV&keywords=history+of+classical+music+in+24+hours&qid=1660472673&sprefix=history+of+classical+music+in+24+hours%2Caps%2C194&sr=8-1

      Zwei Treffer vs. null Treffer, was ist da los? 😉

      Vielleicht wurde dann doch über mir geschraubt, was bei mir die Kopfhörer gedämpft haben? Jürgen muss für Aufklärung sorgen.

  5. „Zwei Treffer vs. null Treffer, was ist da los?“

    Mooooment, da muß der Viedeoschiedsrichter her: 🙂

    Bei Amazon hatte ich die Box schon gefunden, klar, aber eben in Englisch. Deswegen auf die DG-Seite, da bin ich wohl auf der deutschsprachigen gelandet – und da findet man über Suchfunktion nix von der Box, auf der internationalen/englischen schon, wie ich gerade gesehen habe. Seltsame Trennung der interessierten Hörerschaft, und das bei einer universalen Sache wie der klassischen Musik …

    Was die Treffer angeht: unter den Umständen als Remis zu werten, sag ich 🙂

    @Jürgen: das ist natürlich etwas enttäuschend, daß selbst die großen Häuser hier sparen. Habe gute Booklets immer als sehr bereichernd empfunden.
    Was deine Fitness betrifft: das ist der Trainingseffekt! Ich sehe die 5 Stunden in Reichweite.

    1. Noch was zu „nur auf Englisch“: DG gehört zu Universal und die haben in den letzten zehn bis zwanzig Jahren immer mehr die Tendenz, Cover nur noch auf englisch zu machen und die Booklets dreisprachig. Gut für den internationalen Markt, schlecht für uns.

  6. Hallo Ihr beiden,

    wow und Glückwunsch zu fast 5 Stunden Aufnahme.

    Ich musste schon direkt am Anfang herzlich innerlich lachen zum missglückten Einstieg. Aber schön das Ihr das drin gelassen habt.

    Zum Thema Bauarbeiten/Renovierung im Mehrfamilienhaus. Hier sind schon seit gefühlt mehreren Wochen diverse Tätigkeiten in 2 Wohnungen im Gange. Direkt uns gegenüber und 2 Etagen über uns. Also von Bohrern, Hämmern und anderen lauten Arbeiten, haben wir schon die Nase voll. Zumal sich nicht an die Ruhezeiten gehalten wird. Früh kurz vor 7 Uhr geht es los und dann ist fast nicht mehr an Schlaf zu denken, wenn man das Gefühl hat, direkt neben dem Bett wird gebohrt. Und zu allem Übel wird jetzt bei uns auf Arbeit im Gebäude jetzt auch gebohrt und gehämmert. Also kann ich Dir Roland das komplett nachfühlen. Es nervt irgendwann bloss noch.

    Zum Thema Serien und durch quälen, Star Trek Discovery, ich fand Sie insgesamt in Ordnung. Wenn man das Gejammere und das es nicht viel mit dem Star Trek Kanon zu hat. Sie war mal ein Versuch etwas mehr Action und Dramatik in die Serie einzubauen. Daher muss Sie für sich alleine sehen. Dann geht das schon. Zu mal die 3. Staffel deutlich besser als die zweite ist. Da kann ich Dir schon mal Mut machen, Roland. Falls du nach Deinem anstehenden Disney Marathon noch Mut hast. 😉 Und Star Trek Picard kann ich leider nicht empfehlen, denn das was da mit dem Captain der Enterprise Jean-Luc Picard gemacht wird, ist nur noch traurig mit anzusehen. Ich habe nach Staffel 1 abgebrochen und war dermaßen enttäuscht und teilweise sprachlos, mehr sage ich dazu nicht.

    Ihr hattet ja wegen meinen Fortschritten bei Kingdom Hearts gefragt. Wir sind da mittlerweile fast beim 3. Teil inzwischen angekommen. Aber der Leidensweg dort hin. Ich sage nur eines, nie wieder Teil 1.
    Ich bin froh das der Teil geschafft war, denn am Ende, war das Spiel vor dem Endkampf und gerade der Boss Fight fies und teilweise regelrecht ein Krampf. Mini Bosse die man teilweise 3, 4 mal besiegen musste und wenn man gestorben ist, dann hat man vom Anfang an spielen müssen. Und dann der „epische“ Endkampf. Ich bin ja eigentlich nicht der große Meckerer, aber das was das Spiel da von Dir abverlangt hat, war nicht mehr schön. Um es so auszudrücken, mehrere Phasen, davon, teilweise einzeln, ohne Unterstützung kämpfend, das ging bei mir an die Substanz. Zu mal wenn man gestorben ist, wieder an dieser Phase anfangen musste. Und hat das genervt. Auch weil die vielen Phasen kein Ende nehmen wollten. Hat man gedacht, ja, endlich geschafft, hat Dir das Spiel regelrecht einen Tiefschlag versetzt und ins Gesicht gelacht. Ha, ha nein, das war erst der Anfang und immer dazu diese ach so grund nervige Kamera. Als ich es dann wirklich, aber auch wirklich geschafft hatte, 3 Kreuze. Ich war fix und fertig. Mehr kann ich dazu nicht sagen, schweiß gebadete Hände, Puls gefühlt bei 180 Plus.
    Meine Frau neben mir, hatte dann auch gesagt, wo ist das denn noch fair, denn Sie war nachher sprachlos! Und das sagt alles.

    Aber zumindest das Ende war schön und man wurde für die Strapazen etwas belohnt. Trotzdem ist das nur etwas für frustresistente Spieler.
    Den Teil danach haben wir nur kurz angespielt, war nicht meines, denn es ging in Richtung Kartenspiel mit Kämpfen. Daher nur das Wichtigste über YouTube angeschaut, danach kam der Teil, der nur eine so Art Video in Geschichtsform erzählt hat. Der richtige Teil 2 ist kurz abgehandelt. Viel, viel besser als Teil 1, weiterhin schöne Geschichte, 1000 mal bessere Kamera und besseres Kampfsystem. Kurzum der deutlich bessere Teil 1. Die Zwischenteile zum richtigen 3. Teil schauen wir uns auch über YouTube an. Reicht auch vollkommen aus, meiner Meinung nach. Auch wenn es etwas geschummelt ist. Aber man muss ja seine Lebenszeit sinnvoll einsetzen.
    Ich werde aber wenn gewünscht gerne weiter berichten, falls Ihr Interesse habt?

    Und Jürgen hat ja auch mit den Platin Trophäen etwas geschummelt.

    Roland, Du hast Dir ja diverse neue Spiele zugelegt, konntest Du da inzwischen mal rein spielen, wie das „gottgleiche“ Elden Ring?

    Und ich habe auch mal eine Hörer Frage an Dich Roland, kannst Du Dich als Redakteur bzw. Auslands Korrespondent in der damaligen Zeit bei PC Player, Gamestar etc. an irgendwelche Anekdoten von diversen Veranstaltungen, Feiern der Publisher in Amerika oder anderswo erinnern oder zum Besten geben oder was Dich zum Nachdenken gebracht hat? Hab da schon so einiges gehört, ich sage nur Playboy Mansion. Weiß aber nicht ob du da dabei warst 🙂

    Zu Eurer Bond Besprechung. Herrlich, herrlich kann ich da nur sagen. Habe viel mit gelacht. Wie unterschiedlich doch Meinungen und die Seiten vertauscht sein können. Sonst war immer Roland am „granteln“, diesmal aber Jürgen. Da kann ich nur sagen, daß er da mit einer 4 noch gut bedient war. Eine 2 ist es bei meiner Frau und mir nicht. Wir würden uns da zwischen die Stühle setzen. Er war in Ordnung mehr nicht. Aber endlich mal eine Frau die Bond fast bis zum Enden paroli bieten konnte. Aber dafür im Gegensatz ein blasser Bösewicht.

    Als nächstes dann Moonraker, mein zweitliebster Bond, in meiner Kinder- und Jugendzeit. Bin gespannt wie der heute knapp 30 Jahre später auf mich und meine Frau wirkt. 🙂

    Dann bis zur nächsten Folge, die ja heute schon online gegangen ist. Mensch Roland, jetzt legst du aber ein Tempo vor. 😉

    Viele Grüße aus dem schwülen und viel zu heißen Leipzig

    Mike

    1. Mike,

      die Sache ist ja die: Wenn die Bauarbeiten in einem Monat vorüber wären, alles gut. Aber dass sie sich jetzt quasi seit März ziehen, nervt schon etwas.

      „Elden Ring“ hab ich noch nicht angefasst, erst mal die „offenen“ Spiele durchspielen, sonst wird das nie was.

      Die Frage nach „irgendwelchen Anekdoten von diversen Veranstaltungen“ – hm, eine weiträumigere Frage gibt es wohl nicht. Vielleicht noch: „Hast du irgendwelche Anekdoten aus deinem Leben?“ 😉 Was ich meine: Präzisere Fragen führen zu besseren Antworten, das habe ich in vielen Jahren in vielen Interviews selbst erlebt. Möchtest du die Frage noch etwas verfeinern? 🙂

      „Der Spion, der mich liebte“ – das war einfach ein guter Agentenfilm. Mit vielleicht etwas absurdem Gegner mit Metallzähnen, aber ansonsten sehr gut, sogar mit Elementen aus „Liebesgrüße aus Moskau“. Weniger Klamauk, mehr Spannung – da bin ich sofort dabei.

      Ach, Tempo – wir sind doch alle zwei Wochen am Start. Dann legt bei dir in Leipzig vielleicht eher die Welt als solche ein immenses Tempo vor. 🙂

      Schöne Grüße!

      1. Moin Roland,

        das glaube ich Dir. Aber hast du denn keine Möglichkeit, Dich darüber persönlich beim Vermieter zu beschweren?

        Ich versuche mal die Hörer Frage mit „außen stehender“ Hilfe zu präzisieren und setze noch eine dazu. 😉

        Erinnerst du Dich an Anekdoten aus früheren Messen-Besuchen und ähnlichen Gelegenheiten, die so heute nicht mehr möglich wären? Stichwort Playboy Mansion (falls du da auch mal warst)?

        Und die zweite.

        Bill Stealey hatte ja sein Flugzeug, Richard Garriot sein überdimensioniertes Schloss. Hatten andere Designer ähnliche Hingucker?

        Ja, dieser Bond war doch sehr „geerdet“, da gebe ich Dir recht. Ich ahne aber schlimmes, wenn wir heute Abend Moonraker schauen. 30 Jahre sind doch eine lange Zeit.

        Was KH angeht, falls da kein Interesse besteht, das ich über unsere „ausschweifenden“ Erlebnisse berichte, dann brauchst du es nur zu sagen. 🙂

        Mein Podcast Catcher hat wohl Eure 35. Folge etwas verspätet eingefügt. Denn zwischen dieser und der 36. waren gerade mal eine Woche Abstand. Daher. 😉

        1. Mein Lieber,

          ich habe mich so oft beschwert, dass ich jetzt vom „Bauleiter“ telefonisch gewarnt werde, wenn es wieder lauter wird.

          Die Anekdotenfrage ist jetzt minimal mehr eingegrenzt, aber immer noch arg allgemein. Schweben dir bestimmte Sachen vor? Von der Microsoft-Party mit Garbage-Konzert hatte ich doch schon berichtet. Wie ist das mit der Nintendo-Pool-Party? Vielleicht sollte das ein neues Segment werden, ein Event pro Folge.

          Bin gespannt, was du zu Moonraker sagst. KH ist eher Jürgen-Content, da kann ich nicht so viel zu sagen, da nie selbst gespielt.

          Schöne Grüße!

          1. Ok. Das ist zwar nicht der „Rede“ wert. Aber zumindest etwas. Ansonsten, ich weiß nicht wie die Gesetze bei Vermietungen von Wohnungen sind. Aber vielleicht hast du ja die Möglichkeit die Miete dadurch zu mindern?

            Ja, das mit der Nintendo-Pool-Party klingt sehr interessant. Und wenn du soviel zu erzählen hast, gerne jede Folge ein Event. War denn zumindest die andere Frage etwas für die Hörer Ecke? 😉

            Der Kommentar zu Moonraker folgte heute im Laufe des Tages unter der 36. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert