Folge 35: Anya, Ken und Zubin

Hörer fragen, Off Topic antwortet – und zwar, welche Klassik-Aufnahmen die Richtigen für Genre-Einsteiger sind. Bei Roland erklingt fast moderne Musik: einige jüngst entdeckte Scheiben der Brand New Heavies, während Jürgens Kids deutschen Gangster-Rap „mit schnellen Autos“ hören – Dad is not amused. Stattdessen greift er selbst zum Lenkrad, um in „Gran Turismo 7“ und „Forza Horizon 4“ noch kerniger in die Kurven gehen zu können. Roland gibt derweil ein „Diablo Immortal“-Update, sogar mit optionalem Video – und hat dank ausgewiefter Rabattaktionen „Elden Ring“, „Final Fantasy Origin: Stranger of Paradise“ und „Lego Star Wars: The Skywalker Saga“ sowie „Tales of Arise“, „Nier Replicant“ und „Halo Infinite“ für umgerechnet je den Preis eines Kinobesuchs samt Verköstigung erstanden. Das lässt Jürgen kalt, er verkauft lieber Spiele und hat gleich vier (!) neue Platin-Trophäen errungen.

In Sachen Flimmerkiste beschäftigen uns die zweite Staffel von „Star Trek: Discovery“ und „Obi-Wan Kenobi“, um Filme mit Asterix, Obelix, Tim und Struppi macht Jürgen indes einen großen Bogen. Ansonsten wagen wir uns an die großen Fragen des Lebens: Findet die gamescom statt? Was macht Rolands Deadline-Aufholjagd? Wie geht es mit den Bauarbeiten über ihm voran? Und was kann „Der Spion, der mich liebte“, der bereits zehnte James-Bond-Film? Erstaunlich viel, wenn es nach Roland geht – in Jürgens Augen allerdings erstaunlich wenig. Warum das so ist, eruieren wir in gewohntem Detailreichtum und vergeben vielleicht überraschende Gesamtnoten. Apropos Länge: Unsere 35. Folge ist zwar keine richtige Jubiläumszahl, aber so lang wie diese war bislang noch keine. Wir verfehlen nur knapp die Fünf-Stunden-Marke, also nehmt euch zum Anhören besser einen Tag Urlaub.

(Aufgenommen am 25. Juni 2022)

Folge 28: Pussy, Paul und Bruce

Nicht etwa eine Subraumspalte, sondern eine schnöde Zeitumstellung zur Sommerzeit in den USA war der Grund dafür, dass Roland Jürgen eine Stunde früher als sonst ans Mikro holte. Welche gravierenden Auswirkungen das auf diese Folge hatte, seht beziehungsweise hört ihr am besten selbst. Nach einem kleinen Schlenker über die drei Fragezeichen und Kalifornien begeben wir uns jedenfalls thematisch zurück in die 1960er: „Goldfinger“, der dritte James-Bond-Film, steht auf dem Programm, Sean Connery und ein nachsynchronisierter Gerd Fröbe inklusive. Wie viele Ungereimtheiten decken wir auf? Was hält 007 von den Beatles? Warum endet ein nagelneuer Lincoln Continental in der Schrottpresse statt in der Garage? Seid gespannt, ob wir (k)ein gutes Haar an dem für viele Fans besten Bond aller Zeiten lassen.

„Goldfinger“ war auch der Startschuss für eine nie dagewesene Merchandising-Welle: Puzzles, Bausätze und sogar Hosen und Badeklamotten trugen das Signet des nicht mehr ganz so geheimen Geheimagenten. Seit den 1980ern gibt es auch 007-Videospiele, doch wie bei Kollege „Batman“ nur wenige wirklich gute. Apropos: Jürgen ist im „Arkham Asylum“ unterwegs, Roland verspürt in „Goldfinger“ echte „GTA 5“-Vibes. „Elden Ring“? Fehlanzeige. Schließlich laufen auch „DSDS“ und „Let’s Dance“ auf Hochtouren. Jürgen probiert obendrein, alle Zeichentrickfilme auf Disney+ abzuhaken. Viel Zeit zum Lesen bleibt da nicht, wenngleich Jürgen mit dem Kauf eines Comics um die drei Fragezeichen ringt. Roland kontert mit Paul McCartney und allerlei Superhelden. Manche Dinge ändern sich eben nie.

(Aufgenommen am 19. März 2022)