Folge 29: Domino, Alexander und George

Hat die James-Bond-Reihe mit „Thunderball“ schon das Beste hinter sich? Was hat der Streifen mit „Assassin’s Creed“ zu tun? Wie lang kann eine Straßenparade dauern? Unsere schonungslose Analyse des vierten Films mit Sean Connery in der Hauptrolle klärt auf, und das unter zwei Stunden. Um uns Mut anzureden, starten wir allerdings mit den neuesten Nachrichten aus Musik und Tanz: Jürgen berichtet über „Let’s Dance“, während Roland nicht allzuviel Gutes über die neueste „DSDS“-Staffel zu erzählen weiß. Und anlässlich der Backpfeife für Oliver Pocher beantworten wir eine ganz reale Hörerfrage.

Tagesaktuell geht es weiter: Welche Aprilscherze haben uns besonders gut gefallen? Was sagen wir zum kompletten Aus der E3 2022? Was zu den drei neuen Geschmacksrichtungen des PlayStation Network? Videospieltechnisch ist Roland nicht in Paris, sondern in San Andreas unterwegs, während Jürgen alle 400 Helden in „Lego Star Wars: The Skywalker Saga“ sammeln will. Bleibt die Mattscheibe mal aus, hat Jürgen die Drei Fragezeichen in Ohren und Augen, während Roland über die Neuauflage einer lange vergriffenen Klassikbox jubiliert. Und seine Omnibus-Sammlung um ein paar weitere Bänder ergänzte.

(Aufgenommen am 2. April 2022)

Folge 28: Pussy, Paul und Bruce

Nicht etwa eine Subraumspalte, sondern eine schnöde Zeitumstellung zur Sommerzeit in den USA war der Grund dafür, dass Roland Jürgen eine Stunde früher als sonst ans Mikro holte. Welche gravierenden Auswirkungen das auf diese Folge hatte, seht beziehungsweise hört ihr am besten selbst. Nach einem kleinen Schlenker über die drei Fragezeichen und Kalifornien begeben wir uns jedenfalls thematisch zurück in die 1960er: „Goldfinger“, der dritte James-Bond-Film, steht auf dem Programm, Sean Connery und ein nachsynchronisierter Gerd Fröbe inklusive. Wie viele Ungereimtheiten decken wir auf? Was hält 007 von den Beatles? Warum endet ein nagelneuer Lincoln Continental in der Schrottpresse statt in der Garage? Seid gespannt, ob wir (k)ein gutes Haar an dem für viele Fans besten Bond aller Zeiten lassen.

„Goldfinger“ war auch der Startschuss für eine nie dagewesene Merchandising-Welle: Puzzles, Bausätze und sogar Hosen und Badeklamotten trugen das Signet des nicht mehr ganz so geheimen Geheimagenten. Seit den 1980ern gibt es auch 007-Videospiele, doch wie bei Kollege „Batman“ nur wenige wirklich gute. Apropos: Jürgen ist im „Arkham Asylum“ unterwegs, Roland verspürt in „Goldfinger“ echte „GTA 5“-Vibes. „Elden Ring“? Fehlanzeige. Schließlich laufen auch „DSDS“ und „Let’s Dance“ auf Hochtouren. Jürgen probiert obendrein, alle Zeichentrickfilme auf Disney+ abzuhaken. Viel Zeit zum Lesen bleibt da nicht, wenngleich Jürgen mit dem Kauf eines Comics um die drei Fragezeichen ringt. Roland kontert mit Paul McCartney und allerlei Superhelden. Manche Dinge ändern sich eben nie.

(Aufgenommen am 19. März 2022)

Folge 17: Edward, Franz und Timm

Jürgens schlechter Einfluss breitet sich aus: Prompt tauschte Roland kurz vor der Zielgraden die verschneite US-Ostküste gegen die deutlich wärmere Karibik – und erzählt von so mancher Kaperfahrt in Assassin’s Creed 4: Black Flag. Jürgen hängt dagegen beim Roten Rubin fest und weiß weder aus noch ein. Roland tröstet mit der Info, dass es in US-amerikanischen Sportarten immer einen Gewinner gibt – ein Unentschieden ist in der Neuen Welt verpönt.

Dass gute Freunde niemand trennen darf, wusste schon Franz Beckenbauer: So berichtet Jürgen von einer Abba-Wiedervereinigung, dem Wüstenplaneten und dem aktuellsten Marvel-Streifen. Roland freut sich, dass die Beatles-Doku endlich an den Start geht – leider nur im Pay-TV. Und fast hätten wir nach einem Exkurs über neue DC-Comics-Omnibus- und Batmann-Eskapaden, alter und neuer Musik sowie Roadtrip-Planungen die Kurve bekommen. Doch dann folgte der Serienrücksturz in die 1980er. Seid gewarnt, liebe Hörer.

(Aufgenommen am 5. September 2021)