Folge 28: Pussy, Paul und Bruce

Nicht etwa eine Subraumspalte, sondern eine schnöde Zeitumstellung zur Sommerzeit in den USA war der Grund dafür, dass Roland Jürgen eine Stunde früher als sonst ans Mikro holte. Welche gravierenden Auswirkungen das auf diese Folge hatte, seht beziehungsweise hört ihr am besten selbst. Nach einem kleinen Schlenker über die drei Fragezeichen und Kalifornien begeben wir uns jedenfalls thematisch zurück in die 1960er: „Goldfinger“, der dritte James-Bond-Film, steht auf dem Programm, Sean Connery und ein nachsynchronisierter Gerd Fröbe inklusive. Wie viele Ungereimtheiten decken wir auf? Was hält 007 von den Beatles? Warum endet ein nagelneuer Lincoln Continental in der Schrottpresse statt in der Garage? Seid gespannt, ob wir (k)ein gutes Haar an dem für viele Fans besten Bond aller Zeiten lassen.

„Goldfinger“ war auch der Startschuss für eine nie dagewesene Merchandising-Welle: Puzzles, Bausätze und sogar Hosen und Badeklamotten trugen das Signet des nicht mehr ganz so geheimen Geheimagenten. Seit den 1980ern gibt es auch 007-Videospiele, doch wie bei Kollege „Batman“ nur wenige wirklich gute. Apropos: Jürgen ist im „Arkham Asylum“ unterwegs, Roland verspürt in „Goldfinger“ echte „GTA 5“-Vibes. „Elden Ring“? Fehlanzeige. Schließlich laufen auch „DSDS“ und „Let’s Dance“ auf Hochtouren. Jürgen probiert obendrein, alle Zeichentrickfilme auf Disney+ abzuhaken. Viel Zeit zum Lesen bleibt da nicht, wenngleich Jürgen mit dem Kauf eines Comics um die drei Fragezeichen ringt. Roland kontert mit Paul McCartney und allerlei Superhelden. Manche Dinge ändern sich eben nie.

(Aufgenommen am 19. März 2022)

43 Gedanken zu „Folge 28: Pussy, Paul und Bruce“

  1. Servus ihr beiden,
    zwei Dinge zu Goldfinger:

    Vorab – Goldfinger ist auch mein Lieblingsbond! Ich glaube man darf dabei nicht unterschätzen, wieviel Einfluß es hat, wann man den Film erstmals gesehen hat, in welcher Lebensphase, mit welcher Erwartung (bzw. auch ohne), mit welcher Hingabe oder Konzentration etc. pp.

    Für mich jedenfalls hat Goldfinger genau das, was Bond ausmacht. Die smarte Coolness von Sean Connery, die stylische Eleganz eines 60er Jahre Aston Martin, und nicht zuletzt den besten Bösewicht aller Zeiten: Gert Fröbe! Ich kann gar nicht genau sagen warum, aber die Leinwand-Präsenz von Gert Fröbe ist phänomenal – vermutlich deswegen, weil er nicht versucht, den klassischen Bösewicht zu mimen, sondern auf ganz eigene, schrullige Art ist…

    Zu den Anmerkungen:

    Mich überrascht, welch strenge Maßstäbe Ihr an die Plausibilität des Tuns anlegt. Daß der Lincoln Continental in der Presse landet soll schlichtweg unterstreichen, daß die Fieslinge im Film fies sind – und zwar so richtig. Eine Kralle, die ein Auto packt, ist optisch wuchtig. Ein Auto (mit Leiche drin) auf einen Bruchteil zusammen zu quetschen ist einfach deftig – Grund genug für Fieslinge, es genauso zu tun. Ob das anders einfacher/vernünftiger gewesen wäre, ist da wurscht. Ich bin in anderen Dingen durchaus anspruchsvoller, aber für nen Agentenfilm reicht mir das 🙂

    Zu „Pussy Galore“: ich finde den Namen großartig!
    Ich wäre absolut bei Dir, Jürgen, wenn Pussy damals die obszöne Bedeutung gehabt hätte, die es heute hat. Aber das glaube ich im Leben nicht. Solche Worte verändern ihr Bedeutungsspektrum doch erheblich mit den Jahren. Ich kenne das Wort Pussy in früheren Jahren in Zusammenhang wie „Faster Pussycat“ – das klingt eher nach Verniedlichung, passt also in die (tatsächlich fragwürdige) Wahrnehmung/Darstellung von Frauen jener Tage; das ist aber sicher nicht obszön – schon gar nicht 1964, schon gar nicht in einem Film für die breite Masse. Aber ich mag mich irren…

    Mein persönliches Problem ist nur: ich hab Goldfinger nich auf BluRay. Und jetzt hab ich Lust, ihn zu gucken…

    Wie auch immer, erstmal den Rest des Podcasts hören. Respekt übrigens: für den Film schon zwei Stunden gebraucht! Ihr übertrefft Euch selbst!

    Liebe Grüße
    Michael

    1. Huhu Michael,

      ab Octopussy mit Roger Moore hab ich die alle im Kino gesehen, dann Ende der 1980er/Anfang der 1990er die älteren Filme im Fernsehen. Dennoch wurde nicht Moore, sondern Sean Connery mein Favorit. Ich hab auch Liebesgrüße aus Moskau nie im Kino gesehen, trotzdem ist das Stand heute immer noch mein Top-Bond der alten Schule.

      Die Autopresse wäre dann böse gewesen, wenn der Mafioso noch gefesselt im Kofferraum gelegen hätte. So hätte Oddjob den einfach irgendwo aus dem Auto werfen und dann mit dem Auto zurück zur Ranch fahren können, meinetwegen noch neue Reifen ans Auto anbringen und gut ist. Dann wäre auch die Bergung des Goldes deutlich einfacher und billiger gewesen. Denn die Schmelzeinrichtungen standen ja nicht in Kentucky, sondern in der Schweiz.

      Wir haben zwei Stunden über den Film gesprochen? Das kann ich mir kaum vorstellen. Am Anfang hatten wir doch noch andere Themen am Start?

      Viel Spaß mit dem Rest, und Eile mit Weile, bis zur 29 dauert es ja noch zwei Wochen. 🙂

  2. Na ein Stretch-Goal für Patreon bietet sich ja förmlich an: die Nullnummer! Dann muss ich doch nicht die russischen Trollfarmen auf Euer Forum hetzen, um die zehnte Stimme zu bekommen – die Trollfarmen könnten wenigstens Roland bezüglich der DNS austricksen…

    Als Unterstützung wären natürlich auch Sachspenden denkbar: Mehl für Jürgen (Spätzle), Spritkanister für Roland (Ausflüge ins Umland).

    1. Spritkanister sind ganz okay, aber was ist mit der Kettensäge? 😉

      Ich bin ja schon für ganz schnöde Erdnussflipse und Eierlikör von Aldi zu kriegen.

      Aber mal ernsthaft: Wenn es einen Patreon gäbe, um etwa ganz banale Kosten für Hosting, Mikros und so weiter abzudecken, was sollten dann die Ziele sein? Jürgen und ich kriegen drei Stunden jede Woche nicht hin, beim besten Willen nicht.

  3. Hallo ihr beiden, ich bin ja eigentlich nur aus ganz niederen Beweggründen hier: Ich möchte die Folge 0 hören und Roland hat mich dafür hier in die Kommentare „gezwungen“.

    Damit mein Kommentar aber auch etwas Mehrwert bietet: zumindest ich hab habe auf Twitter tatsächlich unter anderem deshalb für Batman Arkham Asylum gestimmt, um Jürgen ein Durchspielerlebnis zu erleichtern.
    Ansonsten ist es aber auch einfach ein großartiges Spiel.
    Und direkt daran anschließend kann ich dir, Jürgen, versichern: auch ich als sehr routinierter Gamer empfinde den die Steuerung des Batmobils und vor allem auch wie inflationär dieses in Arkham Knight eingesetzt wird, als absolute Zumutung.

    Das war es erstmal von meiner Seite. Freue mich schon auf die mittlerweile aufgenommene 29. Folge und natürlich auch, wenn sie denn dann kommt, auf die legendäre Folge 0.

          1. Ich glaube Micha meint meine Anspielung auf meinen Kommentar oben auf die Wahl des Präsidenten in Ungarn. Da geht es auch immer sehr verwirrend zu bei den Stimmabgaben, laut aktuellen Nachrichten.

          2. (länger nich mehr da gewesen…)

            Ne, um Gottes Willen, nix gegen Ungarn – das war tatsächlich nur ne Anspielung auf Tobys Bemerkung zu den überraschenden Stimmauszählungen dort 🙂

            Wobei eigentümliche Stimmauszählungen durchaus weit verbreitet sin in der Welt

            Grüße

          3. Ungewöhnliche Stimmenauszählung, lasst mal, da können wir vor der eigenen Tür kehren. Unter anderem in Berlin oder bei einer demokratischen Landtagswahl, bei der die Kanzlerin das Ergebnis rückgängig macht, oder im Bundestag, wo die älteste Person nicht mehr der Ehrenvorsitzende ist. Oder in vielen US-Staaten, in denen weggereiste oder gar tote Personen wählen.

  4. Hallo zusammen,

    zur Nullnummer hatte ich ja schon letzten Mal geschrieben leider ohne Feedback.
    Goldfinger ist auch mit einer meiner liebsten Bonds. Gerd Fröbe spielt klasse, da merkt man die Schauspielerqualität. (Räuber Hotzenplotz aus meinen Kinderjahren, wer es noch kennt.)
    Bei Goldfinger für damals auch ein klasse FX mit dem Laser. Aber ich muss ihn jetzt auch nochmal schauen. Die Soldaten in Fort Knox sind doch auch nicht tot, da sie vorher das Giftgas durch ein Betäubungsgas ersetzt haben ?
    Oder muss ich den doch nochmal gucken ?
    Bei mir war es bei Bond so, das ich als Kind die Roger Moore Filme im Kino geschaut hatte. Am prägensden war „Leben und Sterben lassen“ für mich und der sehr übertriebene „Moonraker“. Saß aber immer mit offenen Mund im Kino. Die Filme wurde auch oft damals im Kino wiederholt. Mein Favorit immer noch Leben und Sterben lassen mit dem tollen Paul Mc Cartney Soundtrack. Klasse war auch a View to a Kill den ich aber nie im Kino gesehen hatte. Erst viel später mal auf VHS. Wie gesagt Connery Klasse . Moore Klasse. Dalton geht so. Goldeneye wieder Klasse. Danach geht so. Craig geht gar nicht bei mir und ist nicht mein Bond . Da kann ich gleich Tatort gucken. Zum Glück gab es dann die Mission Impossible Filme . Diese haben meine Bond Vorstellung mit etwas Utopie (welche ich bei Bond mag) wieder ersetzt. Und ich glaube das haben sie bei diesen Realitätsnahmen neuen Bonds dann auch gemerkt. Seit Spectre ging es dann etwas. Wie gesagt meine Meinung. Mein Geschmack.
    Viele Grüße Toby

    1. Hi Toby,

      du hast recht, das Giftgas wurde mit Betäubungsgas ersetzt. Und zwar weil James Bond, Pussy Galore vorher herum gekriegt hat. In seiner unnachahmlichen Art. *lach*
      Freut mich das wir einer Meinung sind, das Goldfinger einer der immer noch besten Bonds ist. Und das du auch Daniel Craig nicht als Bond magst. Zu „glatt gebügelt“ ist mir der Typ einfach. 😉

      Die neue Folge höre ich mir dann noch diese Woche an. Bin leider noch nicht dazu gekommen.

      Viele Grüße

      Mike

    2. „A View to a Kill“ war schon groß im Kino, mit Atombombe ein Erdbeben in der Bay Area auslösen? Und dann der Kampf auf der Golden Gate Bridge mit Max Zorin? Dessen Luftschiff meine ich schon eine Million Dollar gekostet hat, damals – so viel wie der allererste Bond-Film.

      Dalton ist unterbewertet, guck den echt noch mal. Es müsste doch eine Sammlung aller Blu-rays bei den bekannten Läden geben? „Casino Royale“ mit Craig war prima, wieder geerdet wie damals bei Connery. „Skyfall“ nach dem lausigen „Quantum of Solace“? Herausragend. Die anderen beiden werde ich erst im Zuge unserer Sessions anschauen können.

      1. Ich weiß nicht wie man Daniel Craig als Bond passend finden kann, er mag eine gute schauspielerische Leistung bringen, dem kann ich noch zustimmen.

        Aber er passt einfach nicht vom Aussehen her meiner Meinung nach als Bond. Schaut Euch mal die ganzen vorherigen Darsteller von James Bond an. Keiner ist so im Körperbau, was Muskeln usw. angeht, das sieht man daher, das man denken könnte, jeden Moment reißt sein Anzug reißt im Oberkörper. 😉

        Alle sind da eher noch normal dargestellt, gerade bei Kampf Sequenzen, fällt das sehr auf. Wo es bei vorherigen Bonds noch normale Kämpfe waren, hat man das Gefühl bei Ihm, das er die Gegner spielend leicht erledigen könnte.

        Wenn dann ist er eher als Cover-Model für diverse Frauen Magazine geeignet.

        Aber das ist nur meine Meinung. 🙂

  5. Guten Morgen Roland,

    du wirst es nicht glauben, aber am Wochenende wollte meine Frau noch mal Goldfinger sehen. Habe den jetzt innerhalb von knapp 4 Wochen zweimal gesehen. 🙂

    Und hättest du mal nicht nachgezählt, ich habe mir mal die Mühe gemacht. Ja, du hast recht, es sind leider bis jetzt nur 9 Stimmen. Daher fehlt immer noch 1 Stimme bis zur Nullnummer. 🙁

  6. Da ich aktuell unterwegs bin, habe ich keine Notizen gemacht und kann auch nicht im heimischen Rechner spicken, aber das müsste die erste vier Stunden Episode sein. Und ja, davon habt Ihr zwei(!) Stunden über Bond gesprochen.

    Die verschiedenen Kameraperspektiven wurde als eines der Killerfeatures der DVD angepriesen als die damals 99/00 auf den Markt kam. Bevorzugt bei Konzert-DVDs bei welchen man dann zwischen den Musikern wechseln konnte.

    GTA 5 habe ich mal in einem Sale mitgenommen. Ich hatte bis dato noch nie eins gespielt und wollte auch mitreden. Ähnlich wie bei Jürgen, „wenn es alle so toll finden, muss das ja auch toll sein“. Nach zwei Stunden habe ich es abgebrochen und seitdem nie mehr angefasst. Ich bin bis zu der Stelle gekommen, bei der man selber das erste mal Auto fahren muss. Eigentlich hätte ich es mir denken können und auch müssen: Ich HASSE Rennspiele! Demnach war an der Stelle Schluss, ich bin mit der Steuerung nicht klar gekommen und überall hängen geblieben. Und direkt die erste Fahrt war auf Zeit. Nix für mich. Bin mal gespannt, wie mir Read Dead Redemption 2 gefallen wird, was ja quasi GTA mit Pferden sein soll.

    1. Hurra, nach bald 20 Kommentaren bist du der erste, der sich überhaupt mal zum Podcast als solchem äußert und auch auf die Rekordlänge hinweist – Chapeau! Zwei Stunden über Bond ist irgendwie sensationell, so lang kam das glaube ich weder Jürgen noch mir vor. Aber bei so viel Vorschussbegeisterung für den Film wollten wir ihn wohl extragenau unter die Lupe nehmen.

      Sind denn je welche der multiperspektivischen DVDs erschienen, beziehungsweise in nennenswerter Stückzahl? Ich kann mich irgendwie nicht entsinnen. Für mich waren ja schon TV-Serien, die sowohl in Deutsch als auch in Englisch ausgestrahlt wurden, das Höchste der Gefühle.

      GTA 5, das ist spannend. Ich bin so ähnlich wie du mit GTA 3 nicht warm geworden, aber hab mir dann 5 noch einmal für einen Test genauer angesehen. Bei mir war gleich die allererste Mission eine Fahrmission, da musste ich mit Franklin ein Auto zurück zum Händler bringen. Gab es nach zwei Stunden eventuell eine echte „auf Zeit“-Mission, an die ich mich nicht erinnere? Ich weiß, dass es in San Andreas allerlei optionale Rennen gibt, an denen nehme ich mangels Talent einfach nicht teil. Das Autofahren geht an sich, einfach wie beim richtigen Auto vor der Kurve bremsen und auf dem Scheitelpunkt beschleunigen. Ein Arcade-Racer ist GTA 5 ja nicht. Warte mal, bis du die Flugschule besuchst und dann mit dem Helikopter bestimmte Kurse auf Zeit abfliegen musst. DAS wird ein Spaß. Aber auch alles optional. Gibt dem Spiel noch mal eine Chance.

      1. Ja, Metallica haben ihre ersten Konzert-DVDs (Cunning Stunts, S&M) damit ausgestattet. Fünf Perspektiven. Eine wie man sie von von einem Konzert erwartet mit Schnitten und dann jeweils eine für jeden Musiker. Glaub schon, dass die entsprechende Stückzahlen hatten.

    2. Das mit dem Hängenbleiben liegt nicht zwangsläufig an Deiner Abneigung gegenüber Rennspielen. Ich semmel bei GTA5 auch häufiger in Sachen rein als in den „richtigen“ Rennspielen.
      Hast Du Red Dead Redemption 1 gespielt? Das würde ich spontan für das bessere Spiel aus der Reihe halten. Teil 2 ist elend überladen und nervt mit Realismus-Funktionen wie dem Bartwuchs. Teil 1 fühlte sich für mich wie ein Western zum mitspielen an. Und John Marston ist zehnmal sympathischer als jede GTA-Spielfigur.

      1. Nope. Wie bei GTA noch kein RDR gespielt, aber ich setze auf den Hype. Und Open World ist aktuell absolut meins (AC Origins/Odyssey/Valhalla, Horizon – ZD/FW). Könnte mich aber auch irren.
        So sehr ich die Playstation als die bessere Konsole halte, alleine schon wegen des Controllers, umso mehr beneide ich die Xbox aufgrund der Abwärtskompatibilität. Würde gerne so einiges nachholen. Mal sehen, was alles so im neuen PS+ dabei sein wird.

  7. Hallo Ihr beiden,

    so endlich geschafft die 28 anzuhören und die 10 für die Folge 0 sind erreicht (mehr dazu weiter unten)!

    Sehr, sehr amüsant wie Ihr beide, meinen Lieblingsbond in die Einzelteile zerlegt habt und das in knapp 2 Stunden. Musste manchmal auch ich sehr mitlachen.

    Ich mag Ihn halt weil das Zusammenspiel von Sean Connery und Gert Fröbe bis heute für mich etwas außergewöhnliches hat, man muss einfach mal nur auf die Blicke zwischen den Beiden während der ganzen Szenen achten, unnachahmlich! Und ganz wichtig, es war der erste James Bond, den ich mit 8 oder 9 Jahren kurz vor der Wende als Kind in der DDR auf dem ZDF gesehen habe. Inklusive der „Goldenen Frau“ die sich damals richtig in mein kindliches Gedächtnis gebrannt hatte. Das hat natürlich Eindruck hinterlassen. Auch wenn ich zugeben muss, das es heute etwas anders wirkt. Aber man wird ja auch älter und nicht mehr jünger.

    Klar gibt es Logik Löcher noch und nöcher. Aber wann muss ja auch diese Filme in seiner Zeit sehen, in der Sie gedreht wurden.

    Bestes Beispiel ist da auch eine meine Lieblingsreihen aus meiner DDR Zeit, Die Olsenbande aus Dänemark. Falls Ihr die kennt?? Herrlich altmodisch schrullige Filme. Kann ich Euch nur wärmstens mal ans Herz legen.

    Alles in allem, trotz Eurer Kritik und der Note 3+ (bin eigentlich von einer viel schlechteren Note von Euch ausgegangen) und keine Sorge, Ihr habt Ihn mir nicht „madig“ gemacht, bleibt es mit einer meiner Lieblingsbonds. Bis auf meine Frau, Sie fand Ihn zu „altbacken“. 😉

    Bin nun gespannt zu erfahren, ob ich Euch etwas aufklären konnte.

    Und zu guter Letzt noch etwas zu Open World Spielen wo Ihr über GTA 5 und Elden Ring gesprochen habt. Ich war derjenige der danach gefragt hatte, nicht Michael! 😉

    Kennt Ihr eigentlich Days Gone? Das habe ich jetzt nach über einem halben Jahr mit Platin beendet. Jetzt „spielen“ wir die Dark Pictures Trilogie auf der PS4. Sehr gruselig und nichts für schwache Nerven, sagt jedenfalls meine Frau. *lach*

    Viele Grüße

    Mike

    P.S. Kurz zur Zählung, ich habe nochmal nachgezählt, also ich komme nun mit Todde auf 10.
    Hier die einzelne Aufzählung für Dich Roland, Jürgen und die anderen. Michael, Toby, Drapondur, Torsten Peter, Eerie, Abrichte, Mike, Farmer Slide Joe Bob, Schlammonster und Todde sind 10. 🙂

    1. Nachtrag. Oh wie peinlich, entschuldigt bitte, ich hätte noch mal gegen lesen sollen. So viele Fehler. Das kommt davon wenn man das neben der Arbeit schnell noch abtippen möchte. Ich hoffe alle die das lesen, können darüber hinweg sehen. 🙁

      1. Hey Mike,
        Respekt! Muss gestehen das ich die Stimmen nicht mehr nachvollziehen konnte.
        Da bin ich ja mal gespannt was da kommt.

        Gruß
        Toby
        PS: Passiert mir auch. Wer Rechtschreibfehler findet, kann sie behalten.

      2. So lange Roland nicht die fehlenden Bindestriche anstreicht, ist alles gut. Rechtschreibfehler sind hier schon allein deswegen erlaubt, weil ich auch ständig welche mache.

    2. Hallöle,

      Freut mich, dass Du Spaß an unserer tiefschürfenden Analyse des Films hattest 🙂

      Days Gone habe ich (noch) nicht gespielt. Ist glaube ich Teil dieses Plus-Pakets auf der Playstation. Da hab ich ja noch ein paar Monate, bevor mein Jahr wieder ausläuft. Oder ist das jetzt bald schon wieder rum? Ich weiß es gar nicht so recht. Nutze ich ja so gut wie nie. Aktuell habe ich ein Spiel beendet (Ja: ICH! Beendet!) und überlege noch, was als nächstes kommt. Aber dazu mehr in der ab jetzt übernächsten Folge, die wir in ein paar Tagen leicht vorgezogen aufnehmen wollen. Ostern naht ja.

      Du warst das mit der Open World? Entschuldige bitte. Bei den tausenden Zuschriften verliere ich schon mal den Überblick. Wirklich: Entschuldige.

      Ja, der Bond… Ich bin nach der Sichtung auch von einer viel schlechteren Note ausgegangen, hatte aber beim Erzählen im Podcast gemerkt, dass er ja doch viel Spaß gemacht hatte. Schon seltsam manchmal. Wie das bei den nächsten Filmen wohl aussieht? Nun, bei Thunderball weiß ich es ja schon 😉

      1. Hallöchen Jürgen,

        ja, das ist es. Aber Days Gone gab es letztes Jahr schon einmal über eine Geschenk Aktion von Playstation gratis ohne Account Anbindung. Aber es gibt ja so viele andere Spiele. Ich und meine Frau spielen eh nie die neuesten Sachen. Wir lassen uns da Zeit.

        Als nächstes steht dann die komplette Uncharted Reihe an. Die du zumindest den 4.Teil ja komplett durch gespielt hattest. 🙂

        Freut mich zu hören, das du auch wieder ein Spiel komplett durch hast.

        Und das mit der Open World, das war nur Spaß, ich würde mich niemals bei Euch beschweren. Dafür seid Ihr einfach zu liebe gutherzige Menschen, wenn ich das sagen darf.

        Die Olsenbande scheint Ihr gar nicht zu kennen? Jedenfalls habt Ihr es nicht angesprochen.

        Thunderball schaue ich mir dann „frisch“ an sobald Eure neue Folge 29 online geht. 😉

        Dann bin ich nun gespannt was aus der Null Nummer wird. Ausreden gebt es nun ja nicht mehr, Roland! *lach*

        1. Stimmt, die Olsen Bande habe ich bei meiner Antwort vergessen. Was – wie Du richtig bemerkt hast – daran liegt, dass ich sie nicht kenne. Genau genommen habe ich anno dunnemal mal irgendwas davon im Fernsehen gesehen und habe auch kapiert, dass das eine Reihe war. Aber ich habe leider null Erinnerungen daran. Außer, dass der Film in meinem Kopf schwarz-weiß war. Hab gerade auf Amazon Prime gesehen, dass nicht einmal das stimmt 🙂

    3. Danke fürs Nachzählen! Warte mal die Note von „Thunderball“ ab. 😉

      Es gibt ja zu jeder Zeit Filme, die lachhafte Logikbugs haben, aber auch solche, die in sich geschlossen sind, insofern muss ein James Bond das auch aushalten können.

      Days Gone steht hinter mir im Regal, ja, aber derzeit spiele ich noch ganz andere alte Spiele. In der 30 mehr dazu. 🙂

      1. Hab ich gern gemacht. 🙂

        Die 29 höre ich mir dann später an und Eure Meinung zu Thunderball. Klingt ja sehr spannend.

        Erst mal geht es nun, nach fast 2 Jahren Verspätung (Danke Corona!) endlich in den wohlverdienten Urlaub nach Madeira.

        Dann Dir und Jürgen schöne erholsame Osterfeiertage.

        1. Urlaub! Herrlich, viel Spaß und Erholung!
          In zwanzig Minuten startet die Aufnahme für Folge 30 samt You only live twice. Ich freu mich schon drauf.

  8. Kein Problem, ich kann mir ja auch nicht alles merken, gerade was in Vergangenheit passiert ist, wenn es für einen nicht so interessant war.

    Mir ist die Olsenbande halt deswegen so in Erinnerung geblieben, weil ich damit quasi im Osten der damaligen DDR aufgewachsen bin. Sie sind bis heute hier in Ostdeutschland Kult. Du brauchst nur mal jemanden hier in Leipzig fragen. Egon Olsen den mit der Melone auf dem Kopf, der immer einen Plan für alles hatte und Benni und Kjelt, seine ach so dämlichen Handlanger oder der Spruch von Benni“Mächtig gewaltig“, solcherlei Antworten wirst du dann bekommen. 😉

    Aber wenn du jemals die Absicht hast, mit einem der Filme anzufangen, dann mit dem Dritten. Die Olsenbande fährt nach Jütland. Herrlich lustiger Klamauk mit toller deutscher Synchronisation, ähnlich wie bei den Bud Spencer und Terrence Hill Filmen. Alleine schon die Sprüche die da erzählt werden, die würden wohl heutzutage nicht mehr so gut ankommen. *lach*

    Es war auch mein erster Kinofilm, neben Asterix der Gallier, den ich damals gesehen habe. Und das für sage und schreibe 20 Pfennig für ein Kinoticket und hinterher sind wir alle Kinder, zum Eisladen gestürmt und haben uns für 10 Pfennig eine Kugel Eis gekauft. Ach, das waren „schöne und ruhige“ Zeiten.

    Ich besitze alle Filme sowohl in DVD als auch in Blue Ray. 🙂

    1. Hallo Mike,

      Für Folge 30 war ich zu langsam, aber ich habe mir heute morgen die Olsenbande auf Jütland angeschaut. Und das hat echt viel Spaß gemacht. Alles daran atmet den Charme der 70er und hat mit den deutschen Bunkern auch noch ein wenig Spannung drin. Danke für den Tipp!

      1. Freut mich sehr das Dir der Filmtip zugesagt hat. Mach Dir keinen Kopf, vielleicht kannst Du Ihn ja mal in der 31 später mal erzählen.

        Solltest Du mal Lust haben die Reihe weiter zu schauen, wird Sie nun von Mal zu Mal besser und lustiger, weil die Pläne von Egon Olsen immer verrückter werden. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.