Folge 37: Melina, Ernst und Fenyx

Los geht’s mit Negermusik: „Das Humba-Täterä“, „Rucki Zucki“, „Es gibt kein Bier auf Hawaii“ und „Ja, mer san mi’m Radel do“ sind nur vier der vielen, vielen Hits des singenden Dachdeckers Ernst Neger. Jürgens Sohn reist noch weiter zurück in die deutsche Vergangenheit und liest derzeit eine Otto-von-Bismarck-Autobiografie, nachdem er schon Parsifal für sich entdeckt hatte. Roland entdeckt auch, und zwar Mahler, dessen 3. und 10. Symphonien auch Filmmusik sein könnten. DSDS, „Appetite for Destruction“, der „Ratchet & Clank: Rift Apart“-Soundtrack, Shakin Stevens, das Kernwerk der D.A.F., Drei Fragezeichen, „Young Indiana Jones“, „Friends“ und „Ted Lasso“ – es gibt was auf die Augen und Ohren. Ob andauernder Bauarbeiten möchte Roland dennoch am liebsten mit der „Tim und Struppi“-Rakete zum Mond fliegen.

Jürgen fliegt zurück in die Vergangenheit, und zwar mit „Assassin’s Creed 2“, dem Buch „Assassin’s Creed Underworld“ sowie optisch mit dem 2D-Plattformer „Catch Me!“. Roland kämpft weiter in der Warhammer-Zukunft und hat endlich Disney+ aktiviert – um Minuten später in das absolut großartige, vor vielen Folgen von Jürgen gepriesene Action-Adventure „Immortals: Fenyx Rising“ einzutauchen. Da müssen bereits real existierende und bis zu drei neue „Assassin’s Creed“-Fortsetzungen einmal mehr ihre Warteschleifen drehen. Wobei, so ganz dann doch wieder nicht. Denn der James-Bond-Film „In tödlicher Mission“ wildert in Sachen Land und Leute kräftig bei den „Assassin’s Creed“-Abenteuern in Griechenland und Italien. Spektakuläre Stunts und weniger Irrsinn erfreuen unsere von „Moonraker“ gebeutelten Bond-Conoisseure.

(Aufgenommen am 26. Juli 2022)

10 Gedanken zu „Folge 37: Melina, Ernst und Fenyx“

  1. Hallöchen!

    Wie immer sehr schöne, informative und kurzweilige Folge. 🙂

    Roland, du hast Dich leider geirrt, die 4 Stunden habt Ihr schon so oft inzwischen „locker“ geknackt. Zuletzt bei den Folgen 30/35. 😉

    Kurz zum Bond, dieses Mal kein Widerspruch zu Eurer Meinung. Wir sehen das alles genauso. Meine Frau und ich kannten diesen auch noch gar nicht. Daher gingen die 2 h doch recht flott vorbei.
    Was so toll bei Euch ist, man lernt immer wieder dazu. Das die Unterwasserszenen nicht echt waren, ist uns wirklich nicht aufgefallen, hättet Ihr das nicht erwähnt. Das sah wirklich so verblüffend echt aus. Und das für diese Zeit.

    Dann bis zur nächsten Folge. 🙂

    Viele Grüße

    Mike

    1. Tach Mike,

      daran kann ich mich nicht erinnern. 😉

      Unterwasser: Die Szenen waren insofern unter Wasser, wenn Carole Bouquet nicht direkt zu sehen war – dann haben sie die üblichen Doubles genommen, sonst würde der Film ja nie fertig, siehe auch die unzähligen Bomben unter Wasser, die von A nach B manövriert werden in all den Filmen. 🙂

      Wir hören uns!

  2. Am witzigsten fand ich die Beschreibung um Margeret Tatcher, als Ihr zum Bond Film palavert habt.

    Erstmal ein großes Lob an euch, die Redechemie wirkt seit den 30er Folgen so um einiges geschmeidiger, auch die Themen gehen locker flockig von der Hüfte.

    Auch anzuerwähnen ist die doch bessere Audioqualität, wenn ich es mit den Folgen 1-10 so rückblickend vergleiche und vorallem wirkt es nicht wie in früheren Folgen, die eben genannten, doch nicht soooo Arg in die Länge gezogen.

    Ich bewundere immer wieder die Musiksache, also bezüglichst was die Labels betreffend sind, wie was aufgenommen wurde und und und. Dieser großer Fundus an musikalischem Wissen find ich immer wieder spannend.

    Alles in allem macht es mir weiterhin spaß euch zuzuhören 😀

    Fragen an Roland: Hat Diablo Immortal vom Gameplay, das gleiche Spielgefühl wie Diablo II oder ist es eher ein Mix eher?

    Welches Genre bzw. welches Game hat Dich zu Videospielen gebracht?

    Was rotiert momentan auf deiner PS5 ?

    Welcher Song oder welche Band, hat bei Dir den Grundstein gelegt, fürs Musikhören bzw. genießen? Also ab wann hat es bei Dir sozusagen klick gemacht, den Zugang zur Musik zu finden?

    Fragen an Jürgen:

    Wann kommt endlich auch der Bass, zu Dir nach Hause?

    Was macht und wie gehts es schnuckel Yuki?

    Welches Genre bzw. welches Game hat Dich zu Videospielen gebracht?

    Was rotiert momentan auf deiner PS5 ?

    Welcher Song oder welche Band, hat bei Dir den Grundstein gelegt, fürs Musikhören bzw. genießen? Also ab wann hat es bei Dir sozusagen klick gemacht, den Zugang zur Musik zu finden?

    Ich freu mich auf eure Antworten 😛

    Euer Joe

  3. Immortals – Fenyx Rising: Das Spiel sollte ursprünglich Gods & Monsters heißen. Ich fand das Spiel auch toll, aber ob es sich mit dem Titel besser verkauft hätte? Mit dem Titel hätte ich ein ernsthafteres Spiel erwartet. Deine Meinung, Roland? Du findest den Spieletitel ja nicht so gelungen.

    In irgendeinem Film sagte mal jemand, der Musik für sein Projekt benötigt: „Ich will was wie Wagner, nur lauter!“ Ich finde den Spruch klasse.

    Stray: Mau!

    Disco Elysium: Es mag ja ein interessantes Konzept haben, aber ich fand es stinklangweilig. Es ist im Grunde ein Roman zum Mitspielen, quasi fast wie die alten Spielbücher von Livingstone und Jackson. Früher hätte ich mich vielleicht dafür begeistert, aber mein Spielegeschmack hat sich eh in den letzten Jahren sehr geändert. In den 90ern habe ich fast ausschließlich Adventures gespielt, heute fasse ich die nicht mal mehr mit ’ner Kneifzange an. Hm…

    In tödlicher Mission: Mein erster James Bond. Kann ich mich nicht mehr so dran erinnern (war irgendwann Anfang der 80er, als ich den gesehen habe), bis auf einzelne Szenen, aber ich fand den richtig gut. Und wenn ich mir nochmal einen anschauen sollte, wäre das dieser.

    Ansonsten wieder sehr unterhaltsam. Ich finde es auch gut, dass Ihr nicht, oder wenn überhaupt, kaum merklich schneidet. Ist zwar manchmal seltsam (da aus anderen Podcasts nicht so gewohnt), wenn sekundenlang nichts zu hören ist, weil Ihr am Überlegen oder was am Recherchieren seid, aber das macht Euer Gespräch so authentisch.

    *hust* Nullnummer *hust*

    1. Hui, ganz vergessen beziehungsweise nicht on the air beantwortet:

      „Immortals – Fenyx Rising: Das Spiel sollte ursprünglich Gods & Monsters heißen. Ich fand das Spiel auch toll, aber ob es sich mit dem Titel besser verkauft hätte? Mit dem Titel hätte ich ein ernsthafteres Spiel erwartet. Deine Meinung, Roland? Du findest den Spieletitel ja nicht so gelungen.“

      Ich finde beide Titel nicht berauschend. „Fenyx Rising“ wäre noch halbwegs okay gewesen, „The Adventures of Fenyx“ sicher etwas banal, aber der Titel hätte das Spiel noch besser getroffen.

      Stray wurde ja viel gepriesen, danach war wieder Ruhe. One hit wonder? Ich hab’s mir nicht gekauft.

      Disco Elysium, hm, es ist interessant, wie manche Spielmechaniken der 1980er und 1990er zurückkehren. Das neueste Werk von Sam Barlow hat in der Edge eine 10/10 bekommen, und damit ist das Video-Adventure in die Höhen von Halo, Super Mario 64 und Co. aufgestiegen? Ui.

      Schneiden, dazu erzählen wir ein paar Takte, aber ja, warum sollten wir? Ist ja quasi „Live on Tape“, warum Zeit mit dem Schnitt verballern, nur, um ein paar Minuten einzusparen?

  4. Hallo zusammen,

    „Immortals: Fenyx Rising“ hört sich sehr interessant an. Völlig an mir vorbeigegangen. Danke für den Tipp Roland. Zu dieser Zeit damals auch die Switch frisch reinbekommen und Zelda komplett durchgespielt. Schaffe ich aber alles nicht zu spielen. Muss erstmal noch meine Liste abarbeiten. Zum Glück erstmal Urlaub.

    Tim und Struppi Mondrakete! Wäre als Kind für mich der Burner gewesen.
    Aber bei den Preisen und Größe kein Interesse und Platz.

    Bei „In geheimer Mission“ geht es mir wie Mike, war mir nicht bewusst mit den „Fake-Unterwasseraufnahmen“. Schön das Ihr da, das Bonus Material immer sichtet und aufklärt.

    Der Bond ist ja wieder etwas bodenständiger, wie Jürgen sagt. Ich bin aber leider mehr ein Fan der utopischen Bonds. 
    Und Citroen hat schon bessere Autos gebaut. „Enten“ fand ich früher und heute noch furchtbar. Aber alles Geschmackssache.

    Aber die Eishockey Szene geht gar nicht. Haben die da die ganze Zeit gewartet? Was ein Quatsch.

    Freue mich auf den nächsten Bond. Einer meiner Liebsten. In San Francisco!
    Die neue Folgen steht ja oben schon wieder bereit.

    Grüße aus dem Norden.

    1. Hi Toby,

      Eishockey: Die sind dann rein ins Stadion, als sie Bond haben reingehen sehen, während sich ihre Kollegen um seinen Freund im Auto gekümmert haben. Aber natürlich hätten sie das alles einfacher haben können, indem sie ihn einfach abknallen, wenn er wieder ins Auto steigt. Aber dann wäre es eben kein Kino mehr. 😉

      Der nächste Bond geht erst einmal nach Indien, und danach in Richtung Mittelmeer. Aber wir kommen schon noch nach San Francisco. 😉

      Schöne Grüße!

    2. Das haben wir gerne! Meinen Tipp in Folge 15 ignorieren und dann Herrn Austinat dafür abfeiern! 😉

      Ich habe meine Ente geliebt! Die Schaltung war genial – und alles andere habe ich als Jungspund einfach als gegeben angenommen. Die Fenster, die „Lüftung“, den Choke. Herrlich!

      1. Oh das fiel mir dann auch noch ein, das der Tipp ursprünglich von Dir kam. Aber da war es schon zu spät und ich hatte auf Enter gedrückt.
        Natürlich auch an Dich, danke für den Tipp auch wenn auch Folge 15 noch vor meiner Hörer-Zeit war.
        Sein ersten Auto liebt man immer. Kenne ich was von.
        Mein erster Wagen (1992 mühsam erspart) war ein Honda CRX 1,5 16V (BJ 1985) mit Alu-Motor. 100PS /1000kg. Fast alles aus Plastik. Das war eine Rakete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.